Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Standort Münster-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Gleichwertiger Wasserstand (GlW)

Der Gleichwertige Wasserstand (GlW) ist ein Bezugswasserstand, von dem aus die vorhandenen oder angestrebten Wassertiefen des Rheins ermittelt werden können und hat Bedeutung sowohl für die Wasserbauverwaltungen hinsichtlich des Unterhaltungs- und Ausbauziels, als auch für die Schifffahrt bei der Wahl der Abladetiefe.
Der Gleichwertige Wasserstand gibt den Wasserstand wieder, der bei gleichwertigem niedrigem Abfluss an den einzelnen Pegeln längs des Rheins auftritt.
Da die Rheinsohle sich ständig verändert, wird der GlW – Wert in Abständen von 10 Jahren regelmäßig neu festgesetzt.

Zur Zeit gelten die Pegelstände des Gleichwertigen Wasserstandes bezogen auf das Jahr 2012 (GlW 12).
Wie dieser GlW ermittelt wurde erfahren Sie hier.

Die gleichwertigen Wasserstände der Pegel am Rhein finden Sie hier.

Das Verständnis für den zunächst vielleicht etwas kompliziert erscheinenden Begriff des GlW ergibt sich aus der Entstehungsgeschichte.